Translate

Mittwoch, 17. Juni 2015

Ramadan 2015 am 18. Juni

Am Donnerstag den 18. Juni 2015 beginnt der Fastenmonat Ramadan

Ramadan ist jeweilst der neunte Monat des Mondkalenders nach der Zeitrechnung der Muslime.
An diesem Tag wird der Mond mit einer schmalen Sichel um 7:21 in Deutschland aufgehen. Vollmond ist dann am 1. Juli.
Das Fasten beginnt allerdings bereits mit dem Sonnenuntergang am Mittwoch den 17. Juni um 21:37 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit.

Ein Gruß zum Ramadan
Im Bild sind meist der Mond, eine Moschee und eine Ramadan-Lampe enthalten.

Das Fest des Fastenbrechens "Id al-Fitr" (عيد الفطر) wird das Fasten in diesem Jahr nach 30 Tagen, am 17 Juli mit dem erneuten erscheinen der ersten Mondsichel um 07:11 (Deutschland) beenden.
Auch hier ist das Fasten wie auch innerhalb des Ramadan mit dem Untergang der Sonne am 16. Juli um 21:18 beendet werden.

Die Zeiten können übrigens nicht einfach nur auf andere geografische Zeitzonen umgerechnet werden, da die Zeiten von Auf und Untergang von Sonne und Mond je nach geografischer Länge und Breite ebenfalls variieren.




Man feiert dann das Ende des Ramadan ausgiebig drei Tage lang bis zum 19. Juli 2015.
Für muslimische Kinder ist dieses fest vergleichbar mit dem Christlichen Weihnachtsfest denn es gibt dann Geschenke.

Da das Mondjahr nicht dem Sonnenjahr entspricht wandern die Muslimischen Feste, so auch der Ramadan mit fortschreitenden Jahren rückwärts durch unseren nach dem Sonnenjahr orientierten Kalender.
In 2016 wird der Ramadan daher vom 6. Juni bis zum 5. Juli sein
.
Für die fastenden heißt dies, das in wenigen Jahren der Fastenmonat nicht mehr in die heiße Zeit des Jahres fällt und das Fasten selbst mit längeren Nächten und kürzeren Tagen etwas weniger beschwerlich ist. Denn neben dem Essen ist auch das Trinken im Ramadan tagsüber nicht gestattet.
Nach Sonnenuntergang darf allerdings gegessen werden bis Sonnenaufgang des nächsten Tages.
Viele Familien treffen sich dann zum gemeinsamen Essen und laden verwandte und Freunde dazu ein. Es gibt dann neben den üblichen Leckereien viele Spezialitäten, besonders Süßigkeiten, welche man speziell im Ramadan zubereitet und genießt.

Man schmückt in dieser Zeit auch Moscheen mit Lichterketten und Hausbesitzer schmücken Ihre Häuser mit schönen beleuchteten Lampen oder man stellt diese in der Wohnung auf oder hängt sie in das Treppenhaus, damit Alle sie sehen können.

Gebet zum beginn des Ramadan 2011 in Ägypten

Touristen, welche in dieser zeit Muslimische Staaten besuchen sollten berücksichtigen, das dort das Leben in jener Zeit etwas langsamer abläuft als sonst im Jahr. Zum einen sind die Menschen wegen dem Fasten nicht so fit und Aufmerksam wie sonst.
Zusätzlich werden die fünf Gebetszeiten  dann auch mehr als üblich von nicht so streng gläubigen Muslimen wahrgenommen, was sich bereits am Flughafen etwa bei der Gepäckausgabe oder etwa den Passkontrollen  in längeren Wartezeiten auswirken kann.
Wie auch an unserem Weihnachtsfest, wenn die Kirchen ebenfalls voller sind als üblich.

Der Ramadan ist übrigens auch traditionell ein Monat, in dem die Waffen zumindest für diese Zeit schweigen.. Man bemerkt dies dann am ausbleibenden oder einem geringeren Umfang schlimmer Nachrichten aus den Krisengebieten im nahen Osten und Anderswo.

Man begrüsst sich im Ramadan übrigens mit "Ramadan Karim" was in etwa einen gesegneten Ramadan heißt und auch in den sozialen Netzwerken posten viele Muslime Gute Wünsche zum Fastenmonat und dem Fest des Fastenbrechens.

Keine Kommentare:

Kommentar posten